Geheimnisvoll

"Geheimnisvoll" - von Regina


Schon lange wollte ich mich in diesem alten Haus am Ende der Straße einfach mal umschauen. Seit vielen Jahren stand es leer und der Verfall war ihm deutlich an zu sehen.

Ich erinnere mich noch an meine Kinderzeit, ein einziges Mal war ich dort und ich weiß nur noch, dass ich vor den zwei alten Damen, die dort wohnten, wirklich Respekt hatte. Zum einen, weil sie trotz ihres hohen Alters, die eine ging ganz gebückt und beiden konnte man die schwere Last des Lebens ansehen, noch mit ihrem uralten Auto zum Einkaufen tuckerten – zum anderen aber auch, weil sie sehr streng waren und man sich lieber nicht beim Äpfel klauen erwischen lassen sollte.

Eines Tages jedoch, den „Betreten verboten“ Schildern zum Trotz, bin ich ums Haus geschlichen (und auch hinein), natürlich mit Kamera im Gepäck. Es ist schon spannend in der Vergangenheit zu schnüffeln, aber ich gebe auch zu, dass es ein wenig unheimlich war, fand ich doch in der Scheune sogar einen alten Grabstein.

Mittlerweile wurden einige Veränderungen am Haus vorgenommen, es ist verkauft, das Grundstück abgesperrt. So freut es mich umso mehr, dass an diesem Platz eines meiner Lieblingsfotos entstand. Und dieses möchte ich auch euch nicht vorenthalten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christa Haas (Mittwoch, 11 November 2015 08:48)

    Das ist eine sehr schöne Geschichte und das Foto zeigt deine Empfindungen. Ein Glück, dass du die Gelegenheit genutzt hast und vielleicht die letzte und einzige Möglichkeit genutzt hast, diesen verwunschenen Ort aufzusuchen. Leider ist heutzutage das Leben ziemlich schnelllebig, aber hier scheint die Zeit einige Sekunden still zu stehen.
    Vielen Dank dafür.
    LG. Christa

  • #2

    Reiner (Donnerstag, 12 November 2015 10:34)

    Hallo Regina
    Ich kann Dich verstehen, Respekt, ist das, was einen Menschen auszeichnet. Der Charme, mit dem sich das Alte umgibt, muss man sehen, fühlen, begreifen und vor allem auch verstehen. Durch Dein Bild und die Gedanken, die Du freigeben hast, ist das für mich eine Komposition der inneren Harmonie. Ein Schritt, Respekt!
    LG Reiner