Wie aus einem Kuscheltier ein Haushaltsgegenstand wurde - von Ludger

 

Wie aus einem Kuscheltier ein Haushaltsgegenstand wurde! 

( von Ludger) 

 

Wer weiß, was Haushaltsgegenstände, nennen wir sie mal "HGS", sind? Besser wäre vielleicht die Frage, wer weiß es nicht?

So einfach die Antwort auch erscheinen mag, in unserem Haushalt ist ein kleiner Streit entbrannt. Das fing alles so an: Unsere aktuelle Aufgabe bestand darin HGS zu fotografieren.

Equipment zusammen gesucht, die ersten HGS´s geholt und das Shooting konnte starten. Aus sicherer Entfernung konnte Fredi, unser Kuscheltier, vom Sofa aus beobachten, dass ich Gläser, Tassen, Karaffen, eine Salatschüssel und andere Sachen herbeiholte, um sie abzulichten. Schließlich fiel mir die liegende Miss Marple in die Hände und nach drücken des Auslösers, vernahm ich ein leichtes Brummen, welches vom Sofa zu kommen schien.

Als ich dann schließlich Mr. und Mrs. Pepper & Salt aus der Küche geholt und belichtungsmäßig abgeschossen hatte war es dann schon ein Schluchzen, was sich den Weg vom Wohnzimmer ins Esszimmer bahnte. " Fredi, bist du das?" hörte ich mich sagen. Mit etwas weinerlicher Stimme kam dann:

"Das geht ja gar nicht.  Erst Miss Marple und jetzt noch die beiden Geschmacksknospen; das sind doch keine Haushaltsgegenstände!"

"Fredi, das darfst du alles nicht so eng sehen und vielleicht dürfen die ja auch gar nicht auf die Seite." - "Okay, dann will ich aber auch." Nun, was sollte ich machen?

Kaum hatte Fredi meine Gedanken aus meinem Gesicht ausgelesen flitzte er vom Sofa wie eine Rakete vor meine Linse, wischte sich noch kurz die letzte Träne ab und meinte nur noch: "Kannst loslegen".  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    karina (Freitag, 18 Dezember 2015 09:53)

    Ganz süße Geschichte. Ich musste beim Lesen schmunzeln.
    Lg
    Karina

  • #2

    Melanie G. (Freitag, 18 Dezember 2015 13:27)

    Eine wunderbare Geschichte passend zur Weihnachtszeit. Ich schaue gerne immer wieder auf eure Seite und freue mich über soviel Kreativität. LG aus München.